[Rezension] "Blaubeertage" von Kasie West

Blaubeertage - Kasie West
 
 
Titel: Blaubeertage
Originaltitel: Distance Between Us
Reihe: nein
Autorin: Kasie West
Verlag: Arena (Januar 2014)
Genre: Jugendliteratur, Liebe
ISBN: 978-3401069852
Seiten: 280
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

 
 
 
Auf anderen Blogs bin ich auf das Buch "Distance Between Us" aufmerksam geworden. Als ich dann beiSandy gelesen habe, dass der Arena Verlag es übersetzt, musste ich es es einfach haben ....
 
 


Reiche Typen brechen dir das Herz. Das ist eine der Lebensweisheiten, die Caymen bisher vor Liebeskummer bewahrt haben. Und deswegen ist es mehr als logisch, dass sie sich in den zutätowierten Rocker Mason verlieben sollte statt in den gut aussehenden und privilegierten Xander. Schließlich passt Xander absolut nicht zu ihr. Doch so sehr sie auch versucht, vernünftig zu sein und sich Xander aus dem Kopf zu schlagen: Er lacht über ihre Witze, stellt ihr Leben auf den Kopf und versteht sie wie kein anderer. Muss Caymen ein gebrochenes Herz riskieren, um ihre wahre Liebe zu finden?
(Bild- & Textquelle: Arena Verlag)

Einstieg ins Buch:
Mein Blick brennt ein Loch in das Papier. Ich kann das doch!

Im kleinen Küstenort, in dem "Blaubeertage" spielt, gibt es zwei Sorten Menschen: die Reichen und die Leute, die den Reichen irgendwelches Zeug verkaufen. Caymen und ihre Mutter gehören zur zweiten Gruppe. Neben der Schule verbringt die 17-jährige ihre gesamte Freizeit im Puppenladen ihrer Mutter und hilft ihr, wo sie nur kann. Die beiden wohnen in einer winzigen Wohnung direkt über dem Laden und kommen gerade so über die Runden.
Eines Tages kommt ein Typ in den Puppenladen und möchte eine Porzellanpuppe für seine Grossmutter kaufen. Caymen bemerkt sehr schnell, dass er genau in ihr Schema der Reichen passt: Er ist selbstbewusst, arrogant und strotzt nur so vor Geld.

Selbst seine Augen mit ihren goldenen Sprenkeln erinnern mich daran, wie viel Kohle er hat.     (Seite 56)

Die Story erleben wir durch die Augen der 17-jährigen Caymen. Sie ist einem sofort sympathisch, denn sie ist eine intelligente, schlagfertige Protagonistin und ihr Humor strotzt nur so vor Sarkasmus, so dass man beim Lesen oft ein Grinsen oder Schmunzeln auf dem Gesicht hat.
Ist ihr Zynismus ein Schutz? Oder ist Humor vielleicht sogar vererbbar?

Xander ist in vielen Bereichen der typische Reiche und bedient uns mit reichlich Klischees. So trägt er zum Beispiel Handschuhe zum Auto fahren. Doch hinter der glänzenden Fassade steckt mehr. Er kann sehr gut zuhören, sich einfühlen und springt auch über seinen Schatten. Doch Cayman darf sich ihre aufkommenden Gefühle für ihn nicht eingestehen, denn sie weiss von ihrer Mutter, dass es Reiche nie ernst mit Leuten aus dem gemeinen Fussvolk meinen. So ist sie für ihn bestimmt nur ein abwechslungsreicher Zeitvertreib oder dient gar als Spielball zwischen Xander und seinem Vater.

Gefühle können das Kostbarste im ganzen Universum sein.     (Seite 72)
Die Grundidee dieses Buches ist natürlich altbekannt: Armes Mädchen trifft reichen Jungen und sie verlieben sich. Doch neben dieser Aschenputtel-Grundlage, punktet Kasie West mit einem herrlich lockeren Schreibstil und einem überaus sarkastischen Humor, so dass man beim Lesen immer wieder den Mund zu einem Schmunzeln verziehen muss. Aber auch die schöne, leichte Liebesgeschichte weiss zu überzeugen. Zudem lebt die Geschichte von den Gegensätzen arm - reich. So kleidet sich Cayman nur im Second Hand Shop ein, während von Xander wohl ein Outfit allein so viel kostet wie der Inhalt ihres gesamten Schrankes.
 
"Blaubeertage" war für mich die perfekte Sonntagslektüre und lässt sich wegschmökern wie nichts. Ich werde mich bestimmt nach weiteren Romanen von Kasie West umsehen.


 
"Blaubeertage" ist die perfekte Wohlfühl-Lektüre für zwischendurch. Kasie West überzeugt mit ihrem lockeren Schreibstil, einem herrlichen Humor und einer wunderschönen Liebesgeschichte.
 

 
 


Kasie West lebt mit ihrer Familie in Kalifornien, wo sie die meiste Zeit des Sommers damit verbringt, der dortigen Hitze auf Wasserskis zu entkommen. Wenn sie nicht gerade auf dem Wasser läuft, arbeitet Kasie West leidenschaftlich gerne als Schriftstellerin.
(Textquelle: Arena Verlag)

Quelle: http://www.favolas-lesestoff.ch/2014/02/rezension-blaubeertage-von-kasie-west.html